Donnerstag, 4. April 2013

"Balanced List" vs. "Super Creep"-Liste

Hier mal eine (frühe) Liste-Analyse von mir, die sich bereits um das Turner in gut acht Wochen dreht. In vielen Gesprächen konnte ich eine, wie ich finde, unschöne Tendenz in eine Richtung erkennen. Aber bevor ich das näher erläutere, werde ich erstmal darlegen, was ich meine.

Und noch eine Bemerkung vor weg:
Dies bezieht sich auf das Punkte Niveau von 1.250 Punkten! Spielt man mehr Punkte, so kann man beide Listentypen leicht verheiraten, während bei weniger Punkten im Grunde nur noch ein Listentyp Sinn macht, sofern man kein Funspiel macht.



"Balanced List"

Tja, dieser Begriff sollten allen Lesern hier im Grunde in die Wiege gelegt worden sein, aber ich versuche mich doch mal an einer Definition. Eine "Balanced List" sollte irgendwie gegen alles entsprechende Konter bieten und gleichzeitig auf allen Gebieten stärken haben. Folgende Gebiete sehe ich hier:
  • Viele leichte Fahrzeuge (Schattenbarken, Rhinos, Chimären, ...)
  • Schwere Fahrzeuge (Monolithen, Land Raider, Leman Russ, ...)
  • Massen an Infanterie (Orks, Tyraniden, ...)
  • Schwere Infanterie (MEQ, Terminatoren, ...)
  • Flieger (Stormraven, Sichelflügeljäger, Nachtsichel, ...)
  • Beschusslastige Zusammenstellungen
  • Nahkampflastige Zusammenstellungen
Die ersten Punkte meinen immer bestimmte Typen an Einheiten, während die letzten beiden Punkte eher bestimmte Armeezusammenstellungen anpeilen. 

Wenn ich eine Liste entwerfe, versuche ich zum einen meine Stärken in diesen Punkten zu legen und zum anderen gegen "alles" von der Liste etwas einzupacken. Oft nehme ich dafür eine Art Motto an, wie z.B. "viel schwere Infanterie mit hoher Fernkampf-Power und einem Nahkampf-Konter", und baue um dieses meine Liste. Wenn die Liste dann in einem ersten Wurf fertig ist oder eine Art Grundstock aufgestellt ist, stelle ich mir die Frage, wo noch Power fehlt: "Habe ich etwas gegen Flieger?", "Kann ich schwere und leichte Fahrzeuge knacken?" und "Was mache ich gegen Terminatoren (oder ähnliches)?".

Schlussendlich landet man bei 1.250 Punkten natürlich nie bei einer wirklich "perfekt ausbalancierten" Liste, falls es so eine überhaupt gibt, sondern muss immer ein paar Abstriche machen. Dann fällt das Potential gegen Terminatoren mal geringer aus, weil man nicht sehr viele Plasmawerfer hat, oder es fehlen die Flugabwehrraketen gegen Flieger. Wie schon Eingangs erwählt: Bei mehr Punkten, bieten sich logischerweise auch mehr Möglichkeiten.

"Super Creep"-Liste

Was einen gewissen Gegenpol zur "Balanced List" darstellt, sind meiner Meinung nach die "Super Creep"-Listen. Hier wird für hohe Punkte eine Einheit / ein Modell erworben, welches alleine schon extrem hart ist. Bevor ich zu Beispielen für konkrete "Super Creeps" komme, ein paar Beispiele an Fähigkeiten, die man bei solchen Kollegen oft antrifft:
  • Ewiger Krieger, weil Modelle damit einfach nur mühselig Lebenspunkt für Lebenspunkt abgezogen bekommen
  • Hohes Nahkampf-Potential mit DS3 (oder besser) Waffen, hoher Stärke, guter Initiative, usw.
  • Diverse Psi-Stufen für Support oder offensive Psi-Kräfte
  • Starke Rüstungen (2+ oder 3+) mit entsprechendem Rettungswurf (5+ und besser)
  • Allgemeine ein gutes Profil mit unter anderem vielen Lebenspunkten (3 oder mehr)
  • Support-Skills wie z.B.
    • Initiative stehlen auf 5+ oder besser
    • Infiltrierende Einheiten
    • Änderungen von der Positionierung von Einheiten im Armeeorganisationsplan
    • Buffs für alle (z.B. "Kriegsschrei" von Logan Grimmnar)
Die Aufzählung mag nicht vollständig sein und gilt vor allem für Einzelmodelle, aber ich denke so gewinnt man ein Gefühl, was ich meine. Bei Einheiten wäre z.B. eine Einheit voll ausgerüsteter Paladine der Grey Knights zu nennen. Die Jungs sind stark im Nahkampf, tragen Terminatorrüstungen (2+/5++), haben zwei Lebenspunkte, Psiwaffen und Psikräfte. Aber eine volle Einheit verschlingt auch gleiche einige Hundert Punkte.

Aber nehmen wir mal einige Beispiele aus meinem Spielerkreis:
  • Kaldor Draigo von den Grey Knights
  • Belial mit Deathwing-Rittern von den Dark Angels
  • Logan Grimnar von den Space Wolves
  • Dämonenprinzen von den Chaos Space Marines
  • Abaddon von den Chaos Space Marines
  • Wolfslords auf Donnerwuff mit der Saga des Bären
  • ...
Würde ich länger nachdenken, fielen mir sicher noch mehr Beispiele ein. Aber darum geht es hier ja nun heute nicht, sondern um die "Super Creep"-Listen. So eine Liste zeichnet sich - wiederum im Kontext der 1.250 Punkte - dadurch aus, dass gewisse Elemente für eine "Balanced List" vernachlässigt werden, um Platz für so einen "Super Creep" zu machen, z.B. fällt die Panzerabwehr etwas dünner aus, damit ein starkes Modell wie Abaddon Platz findet.

Modelle, wie z.B. eine Vendetta oder einen Höllendrachen, finde ich auch sehr stark, aber hier kann man mit relativ normalen Mitteln noch brauchbare Erfolge erzielen. Auch wenn genau in diesem Beispiel z.B. die Space Wolves oder Dark Eldar aufgrund mangelnder Flugabwehr etwas trauriger aussehen...

Die Gefahr

Eigentlich ist eine "Super Creep"-Liste eher ein Nachteil, weil man eine (offensichtliche) Schwachstelle in Kauf nimmt, um ein hartes Modell / eine harte Einheit zu spielen. Nur ab 1.250 Punkten beginnt diese Grenze schon leicht zu verschwimmen. Es gibt Armeen, die schon auf geringen Punktzahlen ein enorm ausbalancierte Liste aufstellen können. 

Ein gutes Beispiel ist hier immer der Space Wolves Codex (auch wenn Basti bei meinem Geflame fast immer am meisten leiden muss und mich deswegen schon nervig findet...). Die Space Wolves haben, nach wie vor, eine der besten Standardauswahlen im Spiel: Die Graumähnen! Brauchbar bis stark im Nahkampf, Bolter, Spezialwaffen (Plasmawerfer, Melter, Flammer), "And they shall know no fear", Gegenschlag, ... die Jungs sind einfach absolute Allrounder. In großen Spielen nimmt man also einfach mehr von denen mit. Hinzukommen die sehr preiswerten Wolfsfänge, welche gut & günstig die schweren Waffen ins Feld tragen. Auch hier wählt man bei vielen Punkten einfach ein paar mehr aus. Aber ehrlich gesagt, braucht eine gute Space Wolves Liste schon fast nicht mehr bzw. kann man sehr schnell anfangen mit Alliierten, Terminatoren oder Fahrzeugen abzuschmecken. Oder eben mit einem Kollegen wie Logan Grimnar. Vor sich hat man also auf 1.250 Punkten schnell:
  • 3-4 10er Rudel Graumähnen ,
  • 2-3 Rudel Wolfsfängen mit einer Mischung aus Raketen, Laserkanonen und ähnlichem,
  • Ein paar Himmelswölfe und
  • Logan mit kleinem Terminatoren-Anhang. 
Wenn man nun schnell Eins und Eins addiert, hat die Liste irgendwie fast alles. Ich sehe Panzerabwehr, Waffen gegen Infanterie-Massen und schwere Infanterie, Nahkampf- und Fernkampf-Einheiten, ... irgendwie alles außer Luftabwehr. Und dazu hat man so einen miesen Sack wie Logan auf dem Feld, der mit den meisten konventionellen Mitteln (und Würfelglück ist keins) nicht einfach zu stoppen ist.

Fazit

Tja... was möchte ich euch eigentlich wirklich damit sagen? Ich denke es ist eine Mischung aus Angstschweiß und logischer Betrachtung im Vorausschau auf das Turnier Anfang Juni. Bislang versuche ich mich an dem ersten Listentyp und versuche eine Liste aufzubauen, die sich in alle Richtungen wehren kann. Nur leider schlagen mir in meine Überlegungen immer wieder die "Super Creep"-Listen rein, die inzwischen von ein paar Spielern in der Gruppe angepeilt werden. Modelle wie z.B. Logan oder ein Dämonenprinz bringen, meiner Meinung nach, auf diesem Punkte Niveau noch schnell ein Ungleichgewicht mit sich, was durch den Gegenspieler fast nur in eigenen "Super Creeps" aufzuwiegen ist, wenn er sich nicht gerade auf ein paar gute Würfelwürfe verlassen möchte. Das nagt für mich persönlich jetzt schon etwas an der Vorfreude zum Turnier, da so ein ausbalanciertes Spiel schnell ausbleibt, weil die "Super Creeps" die Tische beherrschen werden (oder zumindest könnten). Einige Testspiele haben mir schon gezeigt, wie krass sich das ein oder andere Modell auf so ein Spiel auswirken kann. Was ihr als Leser daraus macht... bleibt natürlich euch überlassen!

Kommentare:

  1. Les hier schon ne weile mit (Selbst spiele ich knapp 3500 Punkte Ultramarines und 2200 Punkte GK´s (Reine SM Armee ohne Gefolge etc.)

    Muss zu der "Super Creep" Sache anmerken das einige Armeen aber auch Massiv im Vorteil bei Funktion und Kosten sind.

    Eldar erzwingen fürn Witz von Punkten 3W6 auf Moralwert für Psi Kräfte.
    Kaldor Draigo ist extrem übertrieben in Wert und Kosten und unter 1500 Punkte kaum spielbar...

    Immer Schwierig mit vielen Leuten die Balance zwischen Schönen Spiel und Harten Brocken Dominieren zu finden. Als Ork Spieler mag man Ghaz... seine Whaaagh Sonderregel treibt aber jeden Spass aus der Partie

    AntwortenLöschen
  2. Hey Sambucus,

    cool, dass es noch Leser gibt :-)

    Ja, das ist wahr. Wenn man die 1.000 Punkte Grenze überschreitet, dann läuft das Spiel schnell in Gefahr durch sowas gekippt zu werden. Der Eldar-Quatsch ist schon recht hart, aber gegen GK einfach nur "unfair", weil einfach jeder von denen ständig irgendwie Psi-Kräfte wirkt.

    AntwortenLöschen
  3. unter 1500 punkte kannst du GK´s gar nicht Blanko Spielen. Entweder spielst du auf 2 Inquisitoren mit 12er Gefolge oder Servos statt Terminatoren. An Große HQ Modelle die wirklich was Rocken / Sinn Machen wie Draigo und Mordrak ist selbst da Schwer zu denken. Sogar die Regulären Großmeister sind extrem teuer und der rest Überteuert.

    Sogar Paladine fallen als Todesstern gegen SpaceMarine Armeen durch. FnP auf 5 und Hellebarden auf DS3... futter für jeden SturmTermi Trupp... die sitzen die Attacken auffen Rüstungswert ab... oder Retten (Falls Hämmer) und dann bist du Fällig.

    AntwortenLöschen